Start » Ratgeber » Ein Test der Stiftung Warentest / Test Zusammenfassung + Vergleich
 

Ein Test der Stiftung Warentest / Test Zusammenfassung + Vergleich

Dieser Testbericht hilft, um die einzelnen Modelle zu vergleichen. Produkte weiterer Hersteller wie Siemens, AEG, Bosch und Liebherr sind online, beispielsweise bei Amazon erhältlich. Die Preise sind hier auch meist günstiger, als im Fachhandel.

Die LG Total NoFrost Kühlgefrierkombination LG GB 539 konnte beim Test der Stiftung Warentest überzeugen

LG GB7143AERZ TestIm Test der Stiftung Warentest konnte die LG Kühlgefrierkombination eine gute Note erzielen. Insgesamt wurde sie mit der Note GUT (1,9) bewertet und zählt somit zu der Oberliga der Kühlgefrierkombinationen. Die Tester lobten vor allem die guten Kühleigenschaften und vergaben in dieser Kategorie die Note 1,5. Auch der geringe Stromverbrauch wurde sehr positiv mit der Note 1,1 bewertet. Ebenso konnte der große Nutzinhalt überzeugen, dieser ist bei der LG Kühlgefrierkombination bis zu dreißig Prozent höher, als bei vergleichbaren Modellen. In diesen Punkten wurde die LG klar besser bewertet als der deutsche Testsieger und in der Gesamtwertung konnte die Kühlgefrierkombination insgesamt, vor den Total NoFrost Kühlgefrierkombinationen, auf dem fünften Platz landen.
Die Kühl-Gefrierkombination wurde in die Energieeffizienzklasse A+++ eingestuft und ist somit um rund sechzig Prozent Strom sparender als Geräte die in die Energieeffizienzklasse A eingestuft wurden. Die Total NoFrost Technik bietet zusätzlichen Komfort, mit ihr gehört lästiges Abtauen der Vergangenheit an. Die Multiairflow-Umluftkühlung sorgt dafür, dass die Nährstoffe der Lebensmittel bewahrt bleiben und diese länger frisch gehalten werden können. Der Fische-Faktor wird durch die Fresh 0 Zone und den Moist Balance Crisper erhöht. Mit dem sehr gelungenen optischen Design und dem enormen Fassungsvermögen ist die Edelstahl – Kühlgefrierkombination ein sehr gutes Modell. Die Abmessungen von Breite 60 cm und Höhe 200 cm fügen sich gut in die Küche ein.
Der innovative Linear Kompressor, garantiert geringen Stromverbrauch. Er schafft es die notwendige Antriebstechnik von vier auf nur einen Reibungspunkt zu minimieren und sie sorgt außerdem für eine geringe Betriebslautstärke. LG gewährt auf den Linear Kompressor eine zehn jährige Garantie. Die Total NoFrost Technik entzieht der Luft im Inneren Feuchtigkeit, sodass sich diese nicht an den Wänden absetzen kann. Außerdem sorgt sie für eine konstante Temperatur, sowie einen geringen Stromverbrauch. Durch die Tatsache, dass sich kein Eis mehr bildet, muss die Kühlgefrierkombination niemals abgetaut werden. Die Isolierung wurde optimiert, ist jetzt noch dünner und trägt so ebenfalls zu einer höheren Energieeffizienz bei.

Kühlschränke sind heutzutage als Standgerät oder als Modell für die Einbauküche verfügbar. Die angebotenen Varianten sind vielseitig und unterscheiden sich in vielen Details. Von kleinen Kühlschränken, in mittlerer Höhe, bis zu zwei Meter Modellen. Die Optik reicht vom schicken Edelstahl bis zu moderner Retro-Optik. Die verschiedenen Modelle sind mit oder ohne Gefrierfach, als Kühl-Gefrierkombinationen oder einzelne Gefriertruhen oder Gefrierschränke erhältlich. Da Kühlschränke durchgehend an das Stromnetz angeschlossen sind und immer laufen müssen, ist bei ihnen der Stromverbrauch natürlich nicht außer Acht zu lassen. Die sparsamsten Geräte zeichnen sich mit der Energieeffizienzklasse A+++ aus. Umso weniger +, desto weniger stromsparend.
Kühlschränke


Häufig haben kleine Kühlschränke den gleichen Stromverbrauch wie große Kühlschränke. Dies wurde in dem Test mit 19 Standkühlschränken heraus gefunden. Vor allem die billigen Geräte sind nur auf den ersten Blick günstig. Auf die lange Sicht, machen die höheren Energiekosten die erste Einsparung meist sehr schnell zunichte. Deshalb ist die Energieeffizienzklasse auch so wichtig, sie gibt an, wie der Stromverbrauch im Verhältnis zu der angebotenen Lagerfläche ist. Wenn in einem Haushalt viel Gefriergut gelagert wird, kauft man sich besser eine Kühlgefrierkombination, die jedoch mehr Strom verbraucht, als ein einzelner Kühlschrank.

Kühl-Gefrierkombinationen

LG 9366 GefrierkombinationDie Kühlgefrierkombinationen vereinen einen Kühlbereich mit einem Gefrierbereich in einem Gerät. Wobei die freistehenden Standgeräte meist günstiger, als die Einbaugeräte sind. Von der Qualität her, unterscheiden sich beide nicht. Immer beliebter werden die großen Side-by-Side Kühl-Gefrierkombinationen, die oft auch über einen Wasseranschluss für gekühltes Wasser oder Eiswürfel verfügen. Die Besonderheit bei diesen Kühlgefrierkombinationen ist, dass sich die beiden Einheiten nebeneinander und nicht, wie sonst üblich, übereinander befinden. Die Side-by-Side Kühlgefrierkombinationen bieten zwar besonders viel Platz zum Einlagern von Lebensmitteln und Gefriergut, sie brauchen jedoch auch besonders viel Strom. Für Single-Haushalte sind sie eher ein Luxus, der nebenbei ein Stromfresser ist. Für eine einzelne Person ist der Nutzinhalt der Geräte meist viel zu groß. Grundsätzlich kann man sagen, dass eine Person etwa 60 Liter Platz im Kühlschrank braucht.

Gefrierschränke und Gefriertruhen

Wenn Familien oder Personen viele Lebensmittel einfrieren, sollten sie sich ein Gefriergerät anschaffen. Dabei ist eine Gefriertruhe meist Strom sparender als ein Gefrierschrank. Die Truhe benötigt aber mehr Stellfläche, für Kellerbesitzer ist das meist kein so großes Problem. Eine No-Frost-Technik macht so ein Gerät besonders komfortabel. Sie erspart das lästige manuelle Abtauen. In der Anschaffung sind die Modelle, die über diese Technologie verfügen, meist etwas teurer und auch der Stromverbrauch ist etwas höher, jedoch verbrauchen Geräte ohne diese Technik immer mehr Strom, je dicker die Eisschicht wird. Regelmäßiges abtauen ist hier also Pflicht.
Wenn man sich heutzutage eine Kühlgefrierkombination anschafft, so sollte diese mindestens für fünfzehn Jahre halten. Die zukunftsorientierten Verbraucher entscheiden sich daher für ein Strom sparendes Modell, welches in die beste Energieeffizienzklasse eingestuft wurde. Im Test wurden 22 Modelle mit den Energieeffizienzklassen A+++ und A++ getestet. Hier wurden nicht nur im Verbrauch große Unterschiede festgestellt, auch in den Punkten Bedienungsfreundlichkeit und Handhabung wurden erhebliche Unterschiede festgestellt. Eine weitere wichtige Erkenntnis ist die, dass manche Geräte nur optimal arbeiten, wenn sie vom Bediener auch optimal eingestellt wurden.

Gefrieren und Kühlen unter einem Dach – die Kühlgefrierkombination

Eine Kühl-Gefrierkombination sind sozusagen zwei Geräte in einem Gehäuse. Je nach Bedarf mit einem auf die Größe ausgelegtem Kühl- und Gefrierteil. Die Kombinationen werden heutzutage immer beliebter, da sie funktionell und platzsparend sind. Im Test wurden 6 Einbaugeräte und 16 freistehende Geräte getestet. Die Preisspanne reichte hierbei von 315 bis 1520 Euro.

Sie werden immer Strom sparender

Smartcool LowFrost oder NoFrostDie heutigen Kühlgefrierkombinationen arbeiten mit drehzahlgesteuerten Kompressoren, die sich dem aktuellen Kühlbedarf flexibel anpassen. Sie laufen im Vergleich zu den älteren Modellen Strom sparender und länger. Auch die Kälteisolierung hat sich im Vergleich zu alten Geräten deutlich verbessert. Die Messung des Stromverbrauchs zeigte außerdem, dass bei Zimmertemperaturen von 25 oder 32 Grad Celsius, auch bei den Geräten A+++ und A++, noch recht viel Wärme eindringt

Zukunftsorientiert und Nachhaltig kaufen

In den Testergebnissen wurde gezeigt, wie wichtig es ist, dass die Kunden nicht nur auf den Kaufpreis achten, sondern auch auf die Folgekosten eines solchen Gerätes. Die, die am Anfang erst mal viel sparen, können dafür später unter Umständen teuer bezahlen. Händler werben oft immer noch mit der Energieeffizienzklasse A+, dabei verschweigen sie doch, dass dieses die derzeit schlechteste Energieeffizienzklasse ist. Die Stromkosten dieser Kühlgefrierkombinationen können über die Zeit hinweg viel teurer kommen, als ein vermeintlich höherer Kaufpreis.

Nicht durchgehend super cool!

Wenn Lebensmittel eingefroren werden, kommt es auch darauf an, wie schnell dies geschieht, denn umso schneller sie eingefroren werden, desto besser sind die Qualität und die Haltbarkeit der Lebensmittel. Ein paar, der 22 Kühlgefrierkombinationen konnten diese Aufgabe gut bewältigen, andere nur mit etwas Nachhilfe vom Nutzer. Denn bei manchen Geräten muss eine „SuperCool-Taste“ gedrückt werden, damit das Gefrierfach mit voller Leistung kühlt. Bei der Superkühlung setzen einige Kühlgefrierkombinationen einen kleinen Ventilator in Gang und dieser kann viel bewirken. Er pustet die kalte Luft direkt hin zu den warmen Lebensmitteln. Dieser Luftstrom hilft weiterhin dem Temperaturfühler den Kühlbedarf rechtzeitig zu ermitteln

Enorme Unterschiede in der Kühlleistung

Die Unterschiede, mit denen die einzelnen Kühlgefrierkombinationen kühlen, sind enorm. Die Tester maßen bei der Abkühlungsphase die Temperatur von +25 auf +7 Grad. Zwischen sechs Stunden und zwei Tagen, kam hier alles vor und zwar je nach Gerät und je nach Bereich, indem die Lebensmittel platziert wurden. Die Tester ahmten hierbei einen Großeinkauf oder eine üppige Ernte nach, wo immer viele neue Lebensmittel in den Kühlschrank kommen. Pro einhundert Liter Nutzungsinhalt der Kühlgefrierkombinationen, wurden 6 Kg Kühlgut eingelagert, zusätzlich zur bereits vorhandenen Grundbeladung.

Empfindliche Lebensmittel im Kaltlagerfach aufbewahren

Bei einigen Geräten waren im unteren Kühlteil ein oder zwei spezielle Kühlfächer zu finden. Diese Orte sind im Kühlschrank besonders kalt und deswegen für Lebensmittel geeignet, die besonders kalt gelagert werden sollen. Die einzelnen Hersteller bezeichnen diese Fächer als Hygiene-Fresh-Box, My Zone, Biofresh oder Chiller-Box. In diesen Kaltlagerfächern sollen Temperaturen von -2 bis +3 Grad Celsius herrschen. Kunden sollten sich jedoch darüber bewusst sein, dass nicht jedes beworbene Spezialkühlfach, auch ein richtiges Kaltlagerfach ist, welches die genannten Anforderungen erfüllen kann.

zurück zum Kühl Gefrierkombination Test